Seelsorge

Dem christlichen Menschenbild verpflichtet

Die ‚Seel-Sorge’ gehört zum Wesen der Kirche wie die Verkündigung der Botschaft Jesu, die Feier der Liturgie und das diakonische Wirken.

Als katholische Einrichtung der Altenhilfe sehen wir uns im Seniorencentrum St. Bruno eingebunden in diesen Auftrag der Kirche, die Liebe Christi erfahrbar werden zu lassen und fühlen uns dem christlichen Menschenbild verpflichtet. Jeder Mensch ist eine Einheit, bestehend aus Leib, Geist und Seele - dieses ganzheitliche Verständnis prägt unser Handeln im Alltag. Alle Mitarbeiter tragen Sorge für die religiösen und spirituellen Bedürfnisse unserer Bewohner. Im Seniorencentrum St. Bruno hat Seelsorge den gleichen Stellenwert wie die Sorge um Leib und Geist der Bewohner.  Seelsorge kennzeichnet den respektvollen Umgang mit der Weltanschauung des Gegenübers und die Fähigkeit, angemessen zu delegieren, wo es aus geistlichen, religiösen, psychischen oder sozialen Gründen nötig ist.

Gottesdienst im Seniorencentrum St. Bruno.
Gottesdienst im Seniorencentrum St. Bruno.

Wie wir die Seelsorge im Alltag der Bewohner verankern

  • In der hauseigenen Kapelle bieten wir regelmäßig Gelegenheit zum Gebet, zu Gesprächen und Gottesdiensten beider Konfessionen.
  • Im regelmäßigen Wechsel finden in unserer Kapelle donnerstags vormittags um 11 Uhr katholische und evangelische Gottesdienste statt.

  • Um den Bedürfnissen unserer Bewohner mit Demenz im Besonderen nachzukommen, bieten wir einmal im Monat einen speziellen Gottesdienst für Menschen mit Demenz an, der von der Gemeindereferentin und ehrenamtlichen Helfern in Kooperation mit dem SD begleitet wird.

  • Sollte es Ihnen nicht möglich sein, aufgrund von akuter oder längerfristiger Erkrankung, direkt an den Gottesdiensten teilzunehmen, kann der Gottesdienst per Videoübertragung in ihr Zimmer bzw. in die Wohnküchen der Wohnbereiche gesendet werden. Auf Wunsch wird unseren immobilen Bewohnern die hl. Kommunion von unseren ehrenamtlichen Kommunionhelfern ins Zimmer gebracht.

  • Bei Bedarf vermitteln wir Ihnen gerne den Kontakt zu den jeweiligen Seelsorgern, damit Sie ggf. Einzelgespräche oder Beichtgelegenheiten vereinbaren können.

  • Die seelsorgerische Betreuung unserer Bewohner liegt in den Händen der katholischen Seelsorger des Pfarrverbundes St. Martin und des evangelischen Pfarrers Herrn Oliver Peters, Christuskirche, Schloss Neuhaus.
Eine Bewohnerin hält ein kleines Kreuz in der Hand

Seelsorgliche Begleitung durch Anita Lütkemeyer

Frau Lütkemeyer ist schon seit 2010 im Seniorencentrum St. Bruno tatkräftig als Alltagsbegleiterin im Einsatz. Seit diesem Jahr ist sie nun als sogenannte Seelsorgebeauftrage befähigt, sich um die seelsorgliche Begleitung unserer Bewohner zu kümmern.

Schon immer lag ihr ganz besonders auch die seelsorgliche Betreuung unserer Senioren am Herzen. Aus diesem Grund nahm sie seit September 2015 an der Weiterbildung zur Seelsorglichen Begleitung des Erzbistums Paderborn teil. Die Veranstaltung stand unter dem Motto „Glauben leben mit Kopf, Herz & Hand“ und endete im April 2016.

Beauftragung durch Erzbischof Hans-Josef Becker

Die Beauftragung durch Erzbischof Hans-Josef Becker überreichte Domkapitular Dr. Thomas Witt, Vorsitzender des Diözesan-Caritasverbandes Paderborn, in einem festlichen Gottesdienst in der Kapelle des Hauses Maria Immaculata in Paderborn.

Dr. Thomas Witt würdigte die Bedeutung der seelsorglichen Begleiter. Mit dem Angebot der seelsorglichen Begleitung leisten der Diözesan-Caritasverband und die ihm angeschlossenen Träger, einen zukunftsweisenden Beitrag zur Ausgestaltung der Seelsorge vor Ort.

Wir gratulieren Frau Lütkemeyer herzlich zu dieser beruflichen Qualifikation und freuen uns auf die Umsetzung der erworbenen Kenntnisse im Praxisalltag unseres Seniorencentrum St. Bruno.